meine glitzerelfe,mein prinz

er streicht mir durchs haar und küsst mich danach auf die stelle,wo bis vor 2 sekunden seine hand gelegen war,berüht sehr sanft meinen arm und zieht mich näher an sich, an seine brust.ich lege den kopf höher,mein ohr ist nun genau über seinem herzen,ich kann es schlagen hören,als ich näher und näher komme,ich sehe förmlich,wie es das blut pulsierend durch seinen körper strömt und fast kann ich die wärme spüren,die es in seinen bahnen hinterlässt,als ich meine hand auf seinen bauch lege und nach oben sehe.wir schauen einen film,und ich kann beobachten wie sich die streitenden darsteller in seinen augen spiegeln,wie sich in dem film das abspielt,von dem ich am weitesten entfernt bin:die verwirrtheit und trauer,wenn es für zwei menschen nicht so ist,wie sie es dachten.die entäuschung.ich atme ein,ich rieche wald und zitronen,schokoeis an heißen tagen,grillen im sommer und ein hitzegewitter,das  von der drückenden schwüle des tages erlöst:ich rieche ihn,ich rieche das, was ich in ihm sehe,was andere niemals könnten:die antwort auf meine stillen bitten mir wieder einen menschen zu geben,der mich aufhalten würde,wenn ich fiel.der da sein würde,wenn ich ihn brauchte.dem ich meine verwirrtheit nicht versuchen musste zu erklären,der von allein versuchte zu verstehen.das alles fand ich auf den zweiten blick,der länger dauerte und mehr verlangte als manch anderes im leben.er streicht mir die haare,die mir ins gesicht fallen,hinter ohr und schaut mich an,und seine augen,denen das grelle licht des fehrnsehers nun fehlt,sind nunr dunkler,aber sie haben nichts von ihrem versprechen was darin liegt,verloren:ich bin die medizin.ich kann dich gesund machen.ich werde es zumindest versuchen.wenn du mich lässt.ich seh es jedes mal wenn er mich ansieht,und jedes mal möcht ich nichts lieber tun als auf den boden zu fallen und mich laut schreiend hinzulegen,unfähig,mit dem umzugehn was ich bin:ein glückskind.er lächelt mich an als er eine hand an meine wange legt,und ich,ich lächel zurück,und er beigt sich hinunter,um mich zu küssen,die medizin,die ich brauche:ihn.

Kommentiert ma,würd mich intressiern was ihr dazu sagt

17.3.08 23:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen